Unternehmensgründung: Was braucht man dafür?

Wie gründe ich ein Unternehmen?-Unternehmensgründung

Was wird für die Gründung eines Unternehmens in Deutschland benötigt?

Mehr zu Behörden, Eigenkapital, Hilfe etc.

Viele Personen in Deutschland starten mit einer Idee ihr eigenes Unternehmen und wagen den Schritt in die Selbstständigkeit. Dennoch müssen für die Gründung eines Unternehmens zahlreiche Schritte beachtet werden.

Möchtest du dich selbstständig machen, solltest du deshalb alles berücksichtigen, was du für eine Unternehmensgründung benötigst. Hierzu zählen nicht nur ein guter Businessplan, sondern auch die richtige Finanzierung und entsprechende Ansprechpartner und Beratungsstellen.

Von der Idee zum Unternehmensgründung


Möchtest du dich selbstständig machen und ein eigenes Unternehmen gründen, beginnst du in der Regel mit einer guten Geschäftsidee. Je besser und individueller deine Idee ist, desto eher wirst du Kunden finden und Erfolg haben.

Aus diesem Grund solltest du zunächst deine Geschäftsidee gut ausarbeiten und einen Businessplan erstellen. Durch den Businessplan siehst du genau, welche Punkte du zu welchem Zeitpunkt umsetzen musst.

Nach deiner Idee und deinem fertigen Businessplan musst du deinen Geschäftsstart vorbereiten. Dazu gehört vor allem die Anmeldung deines Unternehmens. Um eine Unternehmensgründung in Deutschland legal umzusetzen, musst du jede gewerbliche Tätigkeit beim Gewerbeamt anmelden.

Freie Berufe hingegen melden sich bei der Künstlersozialkasse. Dein Geschäftsstart befasst sich zugleich mit weitaus mehr Themen als nur der Gewerbeanmeldung. Versicherungen, Mitarbeiter, Markenschutz und vieles mehr musst du als Unternehmer beachten.

Hast du zugleich ein Geschäftskonto eröffnet und den passenden Standort für dein Unternehmen gefunden, kannst du als Unternehmer durchstarten. Bis es jedoch so weit ist, vergehen von der Idee bis zur Eröffnung meist mehrere Monate. Folglich musst du viel Zeit und Geduld investieren.

Am Anfang ist die Planung

Bevor du dein Unternehmen beim Gewerbe anmeldest, musst du zunächst mit der Grundplanung beginnen. Jede Unternehmensgründung in Deutschland benötigt einen grundlegenden Plan, um erfolgreich zu werden. Unter anderem musst du

  • den Standort deines Unternehmens
  • den Außenauftritt von dir und deinem Unternehmen
  • mögliche Mitarbeiter
  • eine erste Geschäftsausstattung

berücksichtigen.

Als Standort für die Unternehmensgründung können verschiedene Einrichtungen fungieren. Wichtig ist, dass der Standort den Gepflogenheiten und Voraussetzungen deines Unternehmens entsprechen. Für ein Restaurant musst du beispielsweise ein geeignetes Gastronomiegebäude finden.

Als Einzelunternehmer kannst du dir ein Büro mieten oder Home Office mit einem Bürozimmer in deinem Haus oder deiner Wohnung durchführen. Auch ein Ladengeschäft ist möglich. Die Geschäftsausstattung hängt dabei wesentlich von deinem Geschäftsstandort ab.

Hard- und Software, Einrichtungsgegenstände und Firmenfahrzeuge sollten deshalb auf dein Unternehmen und seinen Standort angepasst sein.

Schritt zum eigenen Unternehmen

Hast du die Planung für dein Unternehmen abgeschlossen, beginnt für dich die Schritt Umsetzung deiner Unternehmensgründung. Übst du eine gewerbliche Tätigkeit in Deutschland aus, gilt für dich die Anmeldepflicht.

Folglich musst du dein zuständiges Gewerbeamt in deiner Stadt oder Gemeinde aufsuchen und dein Unternehmen dort anmelden. Für die Anmeldung benötigst du das Anmeldeformular, welches du entweder vor Ort oder per Download über das Internet erhältst. Manche Gewerbeämter bieten zugleich den gesamten Anmeldeprozess rein online an.

Sobald du das Anmeldeformular hast, musst du es korrekt ausfüllen und unterschrieben abgeben. Unter anderem werden Daten zu dir und deinem Gewerbe erfragt.

Benötigst du Hilfe beim Ausfüllen des Anmeldeformulars, kannst du dich jederzeit an uns von Gewerbeanmeldung.com wenden. Wir helfen dir gerne persönlich oder mit unserer praktischen Checkliste hier, wenn du Fragen zur Anmeldung eines Gewerbes hast.

Nachdem du dein Gewerbe beim Gewerbeamt angemeldet hast, musst du noch weitere Ämter aufsuchen. Das Gewerbeamt verständigt diese meist automatisch, wodurch du schriftlich weitere Anweisungen vom jeweiligen Amt bekommst. Unter anderem musst du dich

  • beim Finanzamt
  • bei der IHK
  • bei der Berufsgenossenschaft
  • bei der jeweiligen Krankenkasse

melden. Während die Anmeldung bei der IHK, der Berufsgenossenschaft und beim Finanzamt Pflicht sind, musst du nur mögliche Angestellte bei der Krankenkasse anmelden. Als Unternehmer musst du dich nämlich selbst versichern, sodass du dir aussuchen kannst, wo du dich versichern lassen möchtest.

Das Finanzamt schickt dir automatisch den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung zu und vergibt dir eine Steuernummer. Auf diesem Fragebogen musst du weitere Angaben zu dir und deinem Unternehmen machen. Möchtest du als Kleinunternehmer von der sogenannten Kleinunternehmerregelung Gebrauch machen, musst du diese am Fragebogen angeben.

Auf Sonderregelungen achten und bearbeiten

Nicht jedes Unternehmen lässt sich ohne eine bestimmte Erlaubnis oder Genehmigung eröffnen und führen. Für manche Unternehmensgründungen musst du bestimmte Qualifikationen nachweisen, welche du durch die jeweilige Behörde bestätigt bekommst.

Beispielsweise musst du das Bauamt oder Gesundheitsamt aufsuchen oder eine Unterrichtung bei der IHK durchführen lassen. In jedem Bundesland findest du einen einheitlichen Ansprechpartner, welcher dich bei allen Formalien unterstützt.

Weist du nicht, welche Genehmigungen du für die Gründung deines Unternehmens benötigst, kannst du dich somit an den entsprechenden Ansprechpartner oder an uns von Gewerbeanmeldung.com wenden. Gerne beraten wir dich und verweisen dich an die richtige Stelle weiter.

Die notwendige Finanzierung

Für die Gründung jedes Unternehmens benötigst du entsprechendes Kapital. Grundsätzlich stehen dir

  • Eigenkapital
  • Fremdkapital

zur Verfügung. Unter Eigenkapital wird generell dein Erspartes verstanden, welches du für die Gründung und Eröffnung deines Unternehmens einsetzt.

Fremdkapital hingegen sind meist Kredite, Förderungen oder Darlehen, welche du von Dritten erhältst und du in den meisten Fällen zurückzahlen musst.

Vor allem Jungunternehmer besitzen nicht immer ausreichend Eigenkapital, wodurch sie auf Fremdkapital zurückgreifen müssen. Viele Unternehmer können hierbei bestimmte Unternehmerkredite beziehen, welche günstiger als normale Kredite sind.

Damit du überhaupt weist, wie viel Kapital du benötigst und mit welchen Kosten du rechnen musst, solltest du immer einen Finanzplan gemeinsam mit dem Businessplan erstellen.

Mit einem guten Businessplan in Kombination mit einem ausgearbeiteten Finanzplan kommst du leichter an Fremdkapital. Am besten wendest du dich an Banken und Kreditinstitute, welche sich auf Kredite und Darlehen für Unternehmer spezialisiert haben.

Um dein Kapital sowie deine Einnahmen und Ausgaben zu verwalten, solltest du zugleich immer ein Geschäftskonto eröffnen. Obwohl du dein Unternehmen in der Startphase auch mit deinem privaten Konto führen kannst, benötigst du bei vielen Ämtern ein eigenes Geschäftskonto.

Erkundige dich rechtzeitig, welche Banken Geschäftskonten anbieten und wie die Konditionen aussehen. Nicht jede Bank führt Geschäftskonten mit denselben Möglichkeiten. Vor allem Onlinebanken bieten nur wenige Optionen an.

Kunden von Beginn an gewinnen

Nachdem du alle Formalitäten abgeschlossen hast, kannst du theoretisch die Gründung deines Unternehmens beenden. Dennoch solltest du während der Gründungsphase bereits an das wichtigste für dein Unternehmen denken: Kunden.

Damit dein Unternehmen erfolgreich ist, solltest du so früh wie möglich dein Angebot bewerben und Kunden gewinnen. Überzeuge potenzielle Kunden mit deinen Produkten oder Dienstleistungen. Mit der richtigen Werbung und einem passenden Angebot kannst du schnell mit einem kleinen und zugleich wachsenden Kundenstamm rechnen.

Welche Werbung du betreibst, hängt dabei von deinem Budget und deinen Möglichkeiten ab. Ein stimmiges Marketingkonzept hilft dir, die richtige Werbemöglichkeit für dein Unternehmen festzulegen.

Fazit: Unternehmensgründung leicht gemacht

Möchtest du in Deutschland ein Unternehmen gründen, musst du zahlreiche Schritte beachten. Unter anderem benötigst du

  • eine gute Geschäftsidee
  • einen Businessplan
  • ausreichend Kapital
  • Anmeldungen bei zuständigen Ämtern
  • einen geeigneten Standort
  • Kunden und passende Dienstleistungen oder Produkte

Nur wenn du alle Schritte beachtest und richtig umsetzt, verläuft der Start als Jungunternehmer problemlos. Benötigst du Hilfe bei den einzelnen Schritten, kannst du dich an uns von Gewerbeanmeldung.com wenden. Wir helfen dir gerne bei allen anfallenden Fragen zum Thema Unternehmensgründung und sagen dir, wie du mit deinem Unternehmen erfolgreich wirst.

Weitere Gewerbe Themen:

Wie kann man ein Startup gründen?

Startup gründen

Wie gründet man ein erfolgreiches Startup?

Startups stellen eine gute Möglichkeit dar, eine individuelle und neue Geschäftsidee ausprobieren. Vor allem Jungunternehmen wagen den Schritt und gründen ihre eigene Existenz mit einem Startup. Dennoch stellen sich viele die Frage: Wie gründe ich ein erfolgreiches Startup? Mit nur wenigen Tipps und Schritten gelingt es dir, dein Startup aufzubauen und zum erfolgreichen Unternehmer zu werden.

Die richtige Idee


Du möchtest ein eigenes Unternehmen gründen und als Jungunternehmer durchstarten. Dazu brauchst du bei einem Startup wie bei einem normalen Unternehmen eines: die richtige Geschäftsidee.

Während manche Startups mit der Geschäftsidee „geboren“ werden, basieren die meisten Unternehmen in diesem Prinzip auf privatem Interesse oder Erfahrung in der jeweiligen Branche.

Reist du beispielsweise leidenschaftlich gerne, kann deine Idee für dein Startup aus dem Reisebereich kommen. Ernährst du dich hingegen gesund und abwechslungsreich, kann dich hingegen der Food-Sektor ansprechen.

Während die Idee für das eigene Startup zunächst richtig und erfolgversprechend erscheinen mag, musst du jedoch überprüfen, ob sie sich tatsächlich für ein Unternehmen eignet.

Manche Ideen scheinen zu Beginn als vielversprechend und entpuppen sich letztendlich als ein Reinfall. Aus diesem Grund solltest du folgende vier Schritte vor der Gründung deines Jungunternehmens beachten:

  • Wettbewerber und Markt überprüfen
  • Testlauf durchführen
  • grobe Kalkulation erstellen
  • Berater konsultieren und gegebenenfalls miteinbeziehen

Die notwendigen Schritte für ein Startup

Findest du eine perfekte Geschäftsidee für dich, solltest du zunächst überprüfen, ob die Idee in Deutschland oder anderswo bereits existiert. Wettbewerber erschweren dein Vorhaben deutlich. Je größer der Markt ist und je häufiger deine Idee gleich oder ähnlich vertrieben wird, desto schwieriger wird es für dich werden, ein erfolgreiches und gewinnbringendes Unternehmen zu führen.

Bei der Überprüfung des Markts und der Wettbewerber solltest du überprüfen, was deine Idee besser als die bisherigen Anbieter am Markt macht und ob sie einfacher, hochwertiger oder günstiger als andere Produkte ist. Die Positionierung sowie das Alleinstellungsmerkmal am Markt ist entscheidend für ein erfolgreiches Startup.

Mit einem „Dummy“ lässt sich deine Geschäftsidee im nächsten Schritt einfach und schnell testen. Mit einer simplen, kostenlosen bzw. kostengünstigen Webseite und einer gezielten Online-Marketing-Kampagne findest du leicht heraus, ob deine Idee funktioniert und fruchtet. Auch Freunde und Bekannte können als „Testobjekt“ fungieren, obwohl sie nicht so neutral wie Fremde sind.

Funktioniert deine Idee, musst du dich anschließend mit der Kalkulation befassen. Nur wenn jemand bereit ist, für deine Idee zu bezahlen, kannst du ein Unternehmen führen.

Mit einer ersten groben Kalkulation führt du dir leicht vor Augen, welches Startkapital du benötigst und wie hoch deine potenziellen Einnahmen aus Verkäufen oder deinen Dienstleistungen sind. Die Hochrechnung der potenziellen Einnahmen ist zwar meist schwer.

Dennoch solltest du diese wichtige Aufgabe nicht vergessen, damit dein Startup gleich nach seiner Gründung nicht Bankrott geht.

Benötigst du Hilfe bei der Gründung deines Startups, solltest du dich an professionelle Startup-Berater wenden. Diese helfen dir, deine Idee auszuarbeiten und zeigen dir, wie ein Businessplan und Geschäftsmodelle aussehen, wie du die Finanzierung durchführst und Bankgespräche ablaufen.

Beim Erstgespräch, welches in der Regel unverbindlich ist, kannst du dabei nicht nur deine Startup-Idee vorstellen, sondern gleichzeitig ein neutrales Feedback erhalten. Gerne helfen wir von Gewerbeanmeldung.com dir ebenfalls festzustellen, ob du mit deiner Geschäftsidee erfolgreich sein wirst.

Gründung und Finanzierung eines Startups

Möchtest du ein Startup gründen, benötigst du entsprechende finanzielle Ressourcen oder Unterstützung. Viele Personen, welche ein Start up gründen, besitzen dabei meist kein Kapital und suchen deshalb um finanzielle Unterstützung an. Mit der richtigen Geschäftsidee und einem Businessplan gelingt es dir hierbei, die notwendigen finanziellen Mittel aufzutreiben. Vor allem kannst du

  • Bootstrapping
  • Startup-Kredite
  • Fremdkapital von Investoren
  • Startup-Fördermittel

ansuchen oder betreiben. Welche Finanzierung letztendlich die beste für dich ist, zeigt sich bei einer genauen Überprüfung.

Bootstrapping bedeutet für dich, dass du gänzlich auf externe Finanzierung verzichtest und aus eigener Kraft dein Unternehmen hochziehst. Um diese Finanzierungsmöglichkeit umzusetzen, musst du jedoch möglichst schnell Einnahmen sowie einen positiven Cashflow generieren. Die Einnahmen finanzieren das weitere Wachstum deines Startups.

Gelingt es dir nicht, aus eigener Kraft dein Startup zu finanzieren, kannst du bei der KfW-Bank in Deutschland eigene Gründerkredite wie etwa das KfW-Startgeld beantragen. Da die KfW-Bank keine eigenen Filialen besitzt, läuft die Finanzierung über deine Hausbank ab.

Nur mit einem sehr guten Businessplan kannst du in der Regel die Bank überzeugen und die Finanzierungshilfe erhalten. Wir von Gewerbeanmeldung.com helfen dir gerne, einen Businessplan zu erstellen. Mit unserer Checkliste hier kannst du alleine deine Geschäftsidee leicht ausarbeiten und mit uns anschließend besprechen.

Benötigst du eine größere Summe als jene von der KfW-Bank, um dein Start up gründen zu können, solltest du nach Investoren suchen. Vor allem Startups, welche international tätig werden möchten, benötigen häufig die Hilfe von Investoren. In vielen Fällen lassen sich Investoren durch einen Dummy sowie einem guten Businessplan gewinnen.

Andere Fördermittel kannst du ebenso ansuchen. Unter Fördermittel für Startups werden unter anderem zinsgünstige Gründerdarlehen oder Förderungen von Startup-Beratungen verstanden. Gründerdarlehen werden zum Beispiel von der KfW-Bank oder anderen Kreditinstituten vergeben.

Der Vorteil dieser Förderungen liegt darin, dass sie auch für nur langsam gewinnerzielende Startups finanzierbar sind. Beziehst du dein Fördermittel von einer Startup-Beratung, zahlst du gleichzeitig für die Beratung an sich deutlich weniger.

Voraussetzungen, um ein Startup gründen zu können

Hast du deine Geschäftsidee getestet und die notwendige Finanzierung erreicht, kannst du theoretisch dein Start up gründen. Dennoch existieren noch einige Voraussetzungen, damit dein Unternehmen erfolgreich wird.

Zunächst darfst du nicht vergessen, dass ein Startup zugleich ein Risiko darstellt. Du musst verschiedene Dinge ausprobieren, ohne zu wissen, ob sie tatsächlich funktionieren.

Eine Garantie, dass deine Geschäftsidee und somit dein Startup erfolgreich sind, gibt es nicht. Triff dich am besten mit anderen Unternehmen oder informier dich in deiner Region über sie und frag nach, warum sie gescheitert sind oder wie sie erfolgreich wurden.

Damit dein Startup außerdem erfolgreich wird, ist und bleibt, benötigst du selbst Durchhaltevermögen. Nut mit sehr viel harter Arbeit kannst du die gewünschten Gewinne erzielen.

Möchtest du ein Startup gründen, darf es dir somit nicht an Motivation und Leidenschaft fehlen. In der Regel dauert es jedoch Jahre, bis sich dein Startup tatsächlich etabliert und du hohe Gewinne verzeichnen kannst. Folglich solltest du nicht vom schnellen Geld träumen, sondern realistisch bleiben.

Zugleich musst du immer enorm selbstkritisch sein. Selbst wenn du äußerst selbstbewusst oder gar arrogant auftreten musst, zeigt dies nur, dass du viel Zeit und Arbeit in dein Unternehmen investierst.

Am besten hinterfragst du deine Idee sowie deine Kompetenzen immer wieder und bleibst offen für externes Feedback. Kritische Kundenstimmen zeigen dir, wo du dein Unternehmen, deine Produkte und Dienstleistungen sowie deinen Service effektiv verbessern kannst. Ignorierst du hingegen Feedback, kann dein Unternehmen wesentlich darunter leiden.

Erfolgreich ein Startup gründen – viel Arbeit für deine Idee

Ein Startup gründen bedeutet nicht sofortigen Erfolg, sondern ist immer mit viel Arbeit verbunden. Mit

  • der richtigen Geschäftsidee
  • einem guten Businessplan
  • Testläufen
  • einer guten Marketingstrategie

kannst du sichergehen, dass dein Unternehmen tatsächlich Gewinne erzielt. Zugleich benötigst du eine hohe Risikobereitschaft, viel Durchhaltevermögen und Selbstkritik, damit dein Startup lange bestehen kann. Wir von Gewerbeanmeldung.com helfen dir dabei jederzeit gerne, einen Businessplan für die Finanzierung deines Startups zu erstellen und deine Geschäftsidee auszuarbeiten.

Weitere Gewerbe Themen: